GIB e. V. - 
Gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderungen
GIB Foto

Wir über uns

Der Gründungsvorstand, Ernestine Brauns und Erik Boehlke, war in verschiedenen Funktionen seit den 1980er Jahren in der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik tätig. Diese Zeit war geprägt von den Umstrukturierungen der Klinik infolge der Psychiatrie-Enquête und den Konzepten der Sozialpsychiatrie. Die Erkenntnis "Eine Klinik ist kein Ort zum Leben" führte zu einem Prozess der Enthospitalisierung in den Bereichen der Allgemeinpsychiatrie und der geistig Behinderten (Menschen mit Intelligenzminderung). Dort gab es viele Menschen, die zum Teil seit Jahrzehnten vergessen in der Klinik lebten.

In der Heiltherapeutischen Abteilung dieser Klinik kam für die Menschen mit Intelligenzminderung dieser Enthospitalisierungsprozess Anfang der 1990er Jahre zum Erliegen. Als ein besonders harter Kern erwies sich eine "Restgruppe" von Menschen, die neben ihrer Intelligenzminderung eine psychiatrische Erkrankung haben und daraus resultierend gravierende Problemverhaltensweisen.

Aus dieser persönlichen Erfahrung heraus wurde für diese Menschen am 15. September 1997 der mildtätige Verein Gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderungen, GIB e. V., gegründet.

Wir sind ein soziales Sozialunternehmen. Wir betreuen Menschen mit Hilfebedarf in Berlin (Pankow-Niederschönhausen) und Brandenburg (Gransee).

Für diesen Zweck stellen wir kleine gemeindeintegrierte Wohnstätten mit eigenständigen Arbeitsförderbereichen zur Verfügung. Damit wird den hier lebenden Menschen das Zwei-Milieu-Prinzip mit Trennung von Leben, Wohnen, Freizeit und Arbeit garantiert.
Die Arbeitsförderbereiche halten auch für Menschen, die nicht beim GIB e. V. leben, individuelle Angebote zur Beschäftigung, Förderung und Betreuung bereit.