Gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderungen

...und doch so nah

WARUM SUCHST DU MICH NICHT?

Seit März 2019 läuft die Initiative unserer Betreuten, mit der sie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sich gewinnen möchten.

"Warum suchst DU mich nicht? Vielleicht, weil DU nicht weißt, dass es mich gibt, wer ich bin und was DU mit mir erleben kannst. Das kannst DU im Netz unter www.warum-suchst-du-mich-nicht.de erfahren.

Oder besuche uns an unserem Stand auf einer der Job-Messen, auf denen wir vertreten sind. Die Übersicht findest du weiter unten .
SUCHE MICH! JETZT!"

Die Betreuten sind gewissermaßen die Arbeitgeber, denn sie bestimmen letztendlich den Lauf des Tages, ihren Betreuungs- und ihren Hilfebedarf. Neben dem eigentlichen und wichtigsten Ziel, der Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ist die Initiative auch ein Schritt, den Betreuten (dort wo es geht) zu mehr Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein zu verhelfen. Da die Betreuten einen hohen Hilfebedarf haben, begleitet GIB die Initiative natürlich sehr eng und stellt die Mittel und das Know-How dazu bereit.

Postkarte der Initiative

GIB auf der youlab

am 12.02.2020 in Oranienburg

Jugendliche für die Arbeit bei GIB zu begeistern, dafür hatten wir unseren GIB-Stand auf der youlab, einer Messe für Jugendliche zu Bildung und Beruf, aufgebaut. Neben uns links eine Lackiererei, rechts ein Autohaus.

Schülerinnen und Schüler schoben sich an uns vorbei. Viele mit Laufzetteln in der Hand. Es war für sie eine Pflichtveranstaltung. Dazu kam die besondere Dynamik von Schulklassen: Bloß nicht allein an einem Stand stehen bleiben. Das könnte gefährlich uncool wirken…

Nicht gerade die besten Voraussetzungen für uns.

Und dann waren da noch Einzelhandelsdiscounter, Baumärkte, Dienstleister, Autohäuser und Firmen mit vielen hundert Mitarbeitern. Große Konkurrenz, könnte man meinen.

Aber sind all diese Firmen wirkliche Konkurrenten für die Arbeit bei GIB? Organisieren z.B. andere Firmen, wie GIB es tut, ihre ArbeitArbeit in Teams, in denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufeinander verlassen, in ihren Fähigkeiten ergänzen und voneinander lernen können? Und dazu mit individuellen Interessen das Leben der Betreuten bereichern: Singen, Werkeln, Musik machen, Backen, Freiwillige Feuerwehr, Sport, Angeln, Geo-Caching, Gärtnern, Fahrradwerkstatt - was den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Spaß macht, ist Teil der Arbeit mit den Betreuten. Dass auch so etwas ein Pflegeberuf ist, war für viele Jugendlichen an unserem Stand neu.

GIB auf der youlab 2020

hier können Sie uns treffen:

JobMedi

Fr., 27. November 2020, 9.00 - 14.00 Uhr
Sa., 28. November 2020, 10.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Palais am Funkturm (Messe Berlin)
Hammarskjöldplatz
14055 Berlin

Eintritt frei.

Homepage

Was willst du werden? In keinem anderen Berufsfeld ist die Antwort auf diese Frage so sehr mit steter persönlicher Entwicklung verbunden wie im sozialen Bereich. Davon haben wir erzählt und damit sicher ein paar Ohren und Augen geöffnet.

Es ist eine tolle Sache, Jugendlichen zu zeigen, dass ihnen Wege offen stehen, und zwar gar nicht so wenige. Das Problem der fehlenden Fachkräfte kann aber auch eine solche Veranstaltung nicht lösen. Da muss die Politik endlich liefern.

"Ihr müsst mal'n bisschen klarer zeigen, was ihr macht.", bemerkte ein Besucher an unserem Stand,. "Das sieht ja aus wie Arbeit mit Behinderten." Gut erfasst. Wir bauen unsere Zelte ab und freuen uns auf Bewerberinnen und Bewerber, die wir mit unserer Arbeit beeindruckt haben.

Beachtenswertes

Warunsuchst DU mich nicht?
Deeskalationstraining