Wohnstätten
GIB Foto

Hans-Riegler-Haus (HRH)

Das Hans-Riegler-Haus wurde am 5. Mai 1998 eröffnet und befindet sich im Berliner Bezirk Pankow-Wilhelmsruh. Das HRH bietet 12 erwachsenen Menschen mit Intelligenzminderung und psychiatrischen Erkrankungen ein zeitlich unbegrenztes Lebens-, Wohn-, Betreuungs- und Arbeitsangebot.

Das HRH ist ein Mehrfamilienhaus, welches in einer ruhigen Wohnsiedlung auf einem großzügigen Eckgrundstück liegt. Seine bauliche Gliederung ermöglicht eine sehr individuelle Anordnung der Bewohnerzimmer. Die Einzelzimmer verteilen sich auf vier Etagen. Jeweils zwei Zimmern ist ein eigener Sanitärbereich zugeordnet. Darüber hinaus gibt es zwei Appartements mit integriertem Sanitärbereich und einer kleinen Küche. Die Gemeinschaftsräume befinden sich im Erdgeschoss mit direktem Zugang zum Garten. Im Tiefparterre liegen zwei größere Räume unseres Arbeitsförderbereichs.

Einzelne Bewohner des HRH besuchen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, die anderen finden eine sinnvolle Arbeit in unserem Arbeitsförderbereich, der im Verbund mit dem Petra-Ramminger-Haus (PRH) geführt wird.

Das HRH bietet eine »Rund-um-die-Uhr-Betreuung« inklusive Nachtwache. Aufgrund der baulichen Struktur des Hauses ist das HRH für Menschen mit schwereren Körperbehinderungen nicht geeignet.

Zur Namensfindung des Hauses

Hans Riegler lebte von 1947 bis 1996 in der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik. Gerade als für ihn eine Wohnstätte gefunden war, in der er seinen Lebensabend in angemessenerer Form verbringen konnte als in der Klinik, wurde bei ihm ein Darmkarzinom diagnostiziert, an dem er kurze Zeit später verstarb. Stellvertretend für viele, die wie er keine Chance mehr auf die Enthospitalisierung hatten, erinnert das erste Haus, das der GIB e. V. eröffnete, an ihn.

Standort

Wodanstr. 70
13156 Berlin